Der Jugendclub aus Wolfert unterstützt die Hilfsgruppe Eifel mit dem Verkauf der kleinen Flaschen-Verschlüsse – Gemeinde Hellenthal und die Feuerwehren unterstützen die Akteure – Das Sammler-Team (Bild oben) sucht nun einen Altmetall-Händler  – Willi Greuel: „Wieder eine wunderbare Aktion von Jugendlichen“

**************************************************************

Kall/Wolfert – Sie haben einen Durchmesser von knapp 30 Millimetern und sie wiegen nicht einmal zwei Gramm. Doch in einer großen Masse können die kleinen Kronkorken Großes vollbringen, wenn sie denn nicht im Müll landen. Und gerade das will der Jugendclub „Atlantis“ aus Wolfert verhindern. Er sammelt seit einem Monat fleißig die kleinen Flaschenverschlüsse aus Weißblech, um sie zugunsten der Hilfsgruppe Eifel  zu verkaufen. Willi Greuel, der Vorsitzende der Hilfsgruppe Eifel, ist begeistert: „Das ist wieder eine wunderbare Aktion von Jugendlichen aus der Eifel“. Er hat alle Mitglieder der Hilfsgruppe aufgerufen, sich an der Kronkorken-Sammlung zu beteiligen.

"Bitte kein Müll einwerfen" steht auf den Tonnen, in denen die Kronkorken gesammelt werden Foto: Reiner Züll

“Bitte kein Müll einwerfen” steht auf den Tonnen, in denen die Kronkorken gesammelt werden Foto: Reiner Züll

„Kronkorken-Abgabe hier – bitte keinen Müll einwerfen“, steht auf den vier großen Mülltonnen mit einem Fassungsvermögen von insgesamt 840 Litern, die hinter dem Wolferter Bürgerhaus am Eingang zum Jugendraum stehen. „Die Tonnen wurden uns von der Gemeinde Hellenthal zur Verfügung gestellt“, berichtet Jugendclub-Mitglied Paul Klein, der die Kronkorken-Sammlung koordiniert.

Atlantis-Mitglied Paul Klein koordiniert die Kronkorken-Sammlung zugunsten der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll

Atlantis-Mitglied Paul Klein koordiniert die Sammlung zugunsten der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll

Die Gemeinde habe im Rathaus in Hellenthal sogar eine Sammelstation eingerichtet, und auch die Feuerwehren der Gemeinde unterstützten die Aktion der Jugendlichen, freut sich Klein über die große Hilfe seitens der Kommune. Auch Vereine aus der Gemeinde sowie Gaststätten hätten ihr Mitmachen signalisiert.

Der Jugendclub Wolfert sucht nun einen Altmetall-Händler, der ihm die Weißbleck-Kronkorken abkauft. Foto: Reiner Züll

Der Jugendclub Wolfert sucht nun einen Altmetall-Händler, der ihm die Weißblech-Kronkorken abkauft. Foto: Reiner Züll

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Nach gut einem Monat sind Zigtausende Kronkorken abgegeben worden. Eine 240-Liter-Tonne ist schon randvoll, eine zweite schon bis zur Hälfte mit den kleinen Blechverschlüssen gefüllt. „Es läuft“, blickt Paul Klein nach einem Monat auf die ersten Sammelergebnisse zurück. Auf Kronkorken hoffen die Jugendlichen wenn das Vereinshaus und Gaststätten in der Umgebung wieder öffnen dürfen.

Bis vor wenigen Wochen hatten die Wolferter Jugendlichen ihre gesammelten Kronkorken nach Rescheid gebracht, wo der dortige Jugendclub 2018 eine Sammelstelle zugunsten der Darmkrebs-Hilfe eingerichtet hatte. Als die Rescheider Jugendlichen dann Anfang des Jahres das Sammeln einstellten, beschloss der Jugendclub Wolfert unter  seinem Vorsitzenden Jannick Müller, die Idee der Rescheider zu übernehmen.

Auf Vorschlag eines Unterstützers aus dem Dorf entschied sich der Jugendclub, die Sammlung zugunsten der Hilfsgruppe Eifel zu starten. Die Organisation wurde dem Mitglied Paul Klein übertragen, der nun mit Hendrik Niebes, Nena Berners, André Lützenkirchen, Luca Vey und Frank Klinkhammer das Sammlerteam bildet. Sie haben in den letzten Tagen kräftig die Werbetrommel gerührt, um die Bevölkerung in der Region zum Kronkorken-Sammeln zu mobilisieren.

Die Sammler um Paul Klein suchen jetzt noch einen Altmetall-Händler aus der näheren Umgebung, dem sie die gesammelten Kronkorken verkaufen können. Für den Transport zum Verkaufsort stellt die Warengesellschaft „Raiffeisen Rhein/Ahr“, bei der ein Mitglied des Jugendclubs beschäftigt ist, stabile Big-Bags zur Verfügung.

Die eine Tonne ist bereits randvoll mit Blechverschlüssen gefüllt, eine zweite schon zur Hälfte. Foto: Reiner Züll

Der Jugendclub Atlantis, dem rund 30 Jungen und Mädchen ab 14 Jahre angehören, besteht seit 1969 in Wolfert. Inaktive Mitglieder sind auch ältere Dorfbewohner oder Personen, die nicht mehr im Ort wohnen, sich den Jugendlichen aber noch verbunden fühlen. Der Club veranstaltet im Ort Karnevals- und Kirmesfeten, er organisiert Weihnachtsfeiern und pflegt den Maibrauch. Nachdem all diese Aktivitäten im vergangenen Jahr infolge der Corona-Pandemie ins Wasser gefallen seien, sei man froh, jetzt mit der Kronkorken-Sammlung die Hilfsgruppe Eifel unterstützen zu können.

Vereine oder Personen, die die Aktion der Jugendlichen aus Wolfert unterstützen und Kronkorken nach Wolfert bringen wollen, werden gebeten, die Anlieferung mit Paul Klein (0152 / 23 91 67 29) oder per E-Mail jugendclubwolfert@gmail.com abzustimmen.                   (Reiner Züll)

Der Jugendclub Wolfert sammelt Kronkorken zugunsten der Hilfsgruppe Eifel. Von links: Hendrik Niebes, André Lützenkirchen, Nena Berners, Luca Vey, Frank Klinkhammer und Paul Klein. Foto: Reiner Züll

Der Jugendclub Wolfert sammelt Kronkorken zugunsten der Hilfsgruppe Eifel. Von links: Hendrik Niebes, André Lützenkirchen, Nena Berners, Luca Vey, Frank Klinkhammer und Paul Klein. Foto: Reiner Züll